Nutzung des Internet Explorers 6/7/8

Sie nutzen eine alte Version des Internet Explorers, die leider nicht mehr unterstützt wird. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser. Falls Ihnen die Rechte hierfür fehlen, können Sie Ihren Internet Explorer auch um Google Chrome Frame erweitern. Die Erweiterung ermöglicht Ihnen die Darstellung von Webseiten, die den Internet Explorer nicht mehr unterstützen. Der Download ist hier möglich.


Impressum

Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42
70174 Stuttgart
Deutschland

Fon +49.711.248 476-0
Fax +49.711.248 476-50
E-Mail: info(a)bwstiftung.de

www.bwstiftung.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführung: Christoph Dahl (Geschäftsführer), Rudi Beer, Dr. Andreas Weber, Birgit Pfitzenmaier (Prokuristen)
Gesellschafter: Land Baden-Württemberg
Handelsregistereintrag: Amtsgericht Stuttgart HRB 10775

Pro Schuljahr stehen 20 Unterrichtseinheiten, 56 Bewegungskarten (in Klasse 3/4 zusätzlich 44 Schülerkarten), 6 Familien-Hausaufgaben, 5 (bzw. 7) Elternbriefe und Materialien für 2 Elternabende zur Verfügung.

Als Identifikationsfiguren begleiten die beiden Piratenkinder Finn und Fine die Kinder durch das Schuljahr. Viele Unterrichtseinheiten beginnen mit einer Flaschenpost von Finn und Fine, in welcher sie zum einen von ihrem (Piraten-) Leben erzählen und zum anderen Fragen an die Kinder stellen.

So können neue Themen und Fragestellungen spielerisch in den Unterricht eingeführt werden. Die Materialien erhält man im Rahmen unseres Fortbildungsprogrammes kostenfrei.

Sie können die Materialien hier aber auch käuflich erwerben. Die Piratenpuppen "Finn und Fine" können Sie direkt bei unserem Hersteller Steiner Plüsch bestellen. Das Formular finden Sie bei unseren Downloads.

 

 

 

Die Materialien sind spiralcurriculär aufgebaut und in sechs sogenannte Epochen unterteilt, welche sich nach den Zeiträumen zwischen den Schulferien richten. Die Themenschwerpunkte der Materialien sind an die jahreszeitlichen Besonderheiten angepasst (z.B. Bewegungsmöglichkeiten im Winter, Durstlöscher im Sommer). Die Materialien bestehen pro Unterrichtseinheit aus einem tabellarischen Unterrichtsentwurf und den dazugehörenden Kopiervorlagen für Arbeitsblätter, Folien, Bildkarten, Bastelanleitungen usw. Die Unterrichtseinheiten sind so aufgebaut, dass sie den Kindern konkrete Handlungsalternativen aufzeigen und die Kinder dabei unterstützen, das Gelernte direkt in ihrem Alltag umzusetzen.

Auf 56 Bewegungskarten sind stichpunktartig kurze Bewegungsspiele beschrieben, die als Auflockerung im Unterricht oder zur gezielten Bewegungsförderung, z.B. zwischen den Schulstunden, eingesetzt werden können. Alle Übungen können im Klassenzimmer, viele sogar direkt „am Platz“ durchgeführt werden.

Jede Epoche beinhaltet eine Familien-Hausaufgabe, die die Eltern über im Unterricht behandelte Inhalte informieren und die Familien veranlassen soll, gemeinsam Zeit zu verbringen, Gespräche zu führen, spielerisch Aufgaben zu lösen sowie die im Unterricht behandelten Schwerpunktthemen in den Alltag zu integrieren.

In jeder Jahrgangsstufe sind fünf bzw. sieben Elternbriefe in den Unterrichtseinheiten vorgesehen. Diese können begleitend ausgegeben werden. So sind die Eltern über die aktuell im Unterricht behandelten Themen informiert und können ihre Kinder mit Hintergrundwissen und Handlungsalternativen (z.B. "Gesunde Durstlöscher") unterstützen. Die Elternbriefe sind in drei Sprachen verfügbar: Deutsch, Türkisch und Russisch.

Für jede Klassenstufe gibt es Präsentationen und Kopiervorlagen für je zwei Elternabende.

Die Ordner für Klasse 1/2 und Klasse 3/4 mit den praxiserprobten und wissenschaftlich überprüften Materialien sind beim Auer-Verlag verlegt.

Teilnehmer/innen an den Fortbildungsveranstaltungen in Baden-Württemberg erhalten den Ordner kostenlos.

Zusätzlich zu den Odnern mit den Materialien für den Unterricht gibt es nun auch eine Sammlung von "(Vor-)Lesegeschichten mit den Inselpiraten Finn und Fine". In den Geschichten wird die Welt der Inselpiraten lebendig und die Inhalte des Programms werden den Kindern spielerisch und mit Humor näher gebracht. Fragen zum Leseverständnis und zur Gesprächsanregung sowie zahlreiche Ausmalbilder runden die Geschichten verschiedener Schwierigkeitsstufen ab.

Seit Ende 2013 gibt es zudem das Buch „60 Ideen für Bewegungslandschaften“. Es richtet sich an Betreuungskräften von Kindertageseinrichtungen und Grundschullehrer und stellt eine Vielzahl von Bewegungsmöglichkeiten bereit, die in sogenannte Bewegungslandschaften für die Bewegungsstunde oder in den Sportunterricht integriert werden können.

 

Bitte beachten sie hierfür auch die weiterführende Literatur:

 

Bundesverband der Unfallkassen (2002): Sicherheit im Schulsport: Sportstätten und Sportgeräte – Hinweise zur Sicherheit und Prüfung. GUV.SI 8044 (bisher GUV 57.1.31), GUV-Informationen. München

 

Bundesverband der Unfallkassen (2002): Sicherheit im Schulsport: Matten im Sportunterricht. GUV.SI 8035 (bisher GUV 57.1.28), GUV-Informationen. München

 

Bundesverband der Unfallkassen (1996): Alternative Nutzung von Sportgeräten. GUV-SI 8052 (bisher GUV 57.1.47), GUV-Informationen. München.